Laden...

Was siehst du?

Was hast du für Gedanken? Hier sammeln wir deine Gedanken, fassen sie zusammen, stellen sie zusammen. Sortiert und doch nicht sortiert.

Jeannette

Justin

Norbert

Sebastian K.

Was siehst du?

Menschen mit Masken… Vermummung?
Was sehe ich, wenn ich Menschen mit Masken sehe?
Auf jeden Fall nur noch die Augen… die Hälfte des Gesichtes fehlt.
Ich sehe Menschen mit Sorgen, mit Ängsten…
Werd ich auch krank?
Ich sehe Menschen, die aufgrund ihrer Sorgen völlig fremdbestimmt sind, nur noch das tun, was von oben gesagt wird.
Ich sehe Menschen, die frustriert sind, weil sie ihr eigenes Leben nicht mehr so leben können, wie sie es gewohnt waren, weil Freiheit und Sicherheit nicht gleich nebeneinander stehen können, weil keiner wie es wird.
Ich sehe Ohnmacht…
Sehe ich mich in den anderen?
Sind das eigentlich nur meine Sorgen, vielleicht.
Und vielleicht kann ich auch darin ein Stück Nächstenliebe wiederfinden, mich gerade in meiner Ohnmacht geborgen fühlen. Denn ich glaube ja auch, dass der, der ohnmächtig am Kreuz hin, nur 3 Tage später auferstand. Dass darin das größte Geschenk liegt, die Liebe, das glaube ich. Und, dass auch ich, wie viele andere jetzt dadurch muss und wir danach ja ein anderes Leben führen, es aber weiter gehen wird. Es ging immer weiter.
Was sehe ich… Menschen mit Masken… Nächstenliebe?
Anna-Lisa L.

Ich bin einfach froh, wenn ich Menschen beim Einkaufen sehe, weil ich das Gefühl der Solidarität spüre. Der, der auch eine Maske trägt ist es wichtig, dass er oder sie niemanden gefährdet.
Mit mir selber hat die Maske gemacht, dass es eine tierische Überwindung war, sich etwas ins Gesicht zu hängen, was mein Äußeres ausmacht und wovon ich denke, dass man mich nun anderes sieht.
Es fühlte sich irgendwie so ein bisschen an, wie, das erste Mal Fahrradfahren oder eher noch etwas Unangenehmeres. Es war schon eine Überwindung, so rauszugehen.

Stefan D.

Ich habe gestern in der Schule einem Schüler zugelächelt und mir im nächsten Moment gedacht, dass er mein Lächeln unter der Maske doch leider nicht sieht. Sehr schade, dachte ich mir, dass die Maske einen Großteil unserer Mimik versteckt.

Daniel F.

Die Masken machen mir Angst. Ich kann die Menschen nicht mehr ganz ansehen, sehe nur halbe Gesichter und damit auch eine Art Halbherzigkeit in ihnen. Der Egoismus und der Neid wird immer größer und ich will mir gar nicht ausmalen, was sich noch hinter den Masken verbirgt..

Chantal C.

Ich SEHE alles, höre alles, fühle alles, schmecke alles, rieche alles und ER-STARRe vor ANGST zu einer säule.

 

Wiebke L.

Ich sehe vor allem Gegensätze: Fürsorge für sich und für seine Mitmenschen, Uniformität und gleichzeitig Individualität. Ich sehe Sehnsucht nach gestern, als alles noch „normal“ war und ich sehe, dass jede noch so kleine Öffnung zurück zu dem was Mal „normal“ war sehnsüchtig erwartet wird und wertgeschätzt wird. 😷🙃🙂

Jenny B.

Wir müssen lernen mit den Augen zu lächeln

Andrea A.

Anfangs kam ich mir wie verkleidet vor, also wie Karneval, nur ohne Musik und Bier. Wobei letzteres stimmt dann auch nicht ganz, da wir im Getränkemarkt waren und Bier gekauft haben. 😂
Aber da es ja alle tragen, hat es das dann wieder etwas relativiert

Ben

Also, ich freue mich immer, wenn ich bunte Masken sehe.
Bin froh, dass es jetzt in Geschäften Pflicht ist, fühle mich dem Personal gegenüber beruhigter. Mit meiner Tochter kann ich mit der Maske übrigens wunderbar das „Kuckuck-Spiel“ machen (natürlich nicht im Geschäft). Ansonsten wird durch die Masken mein Lippenstift 💄 Verbrach ziemlich reduziert. Wenn die Masken-Pflicht über Monate bleibt, wird die Maske vielleicht ein modisches Accessoire bei einigen werden. Auf Handtasche farblich abgestimmt 😋.
Bis jetzt stört es mich also noch
nicht und ich sehe den Nutzen.

Anne G.

… seit 12. März zum ersten Mal wieder auf der Straße – hatte echt Angst: Was wird passieren? Wem werde ich begegnen? … auf den Hügeln Roms kam ich beim Atmen unter der Maske ganz schön ins Schwitzen.

Bruder Jakobus

Ich sehe jemanden dem das Gemeindewohl am Herzen liegt und der sowohl sich und seine Familie, als auch andere Menschen schützen will!

Jonas U.